Unser Schulleben
Digitaler Unterricht an der Hauswirtschaftsschule

Unterricht Online: Screenshot Videokonferenz

"Wir sind positiv überrascht, dass der digitale Unterricht doch so gut klappt", meint Schulleiterin Rosemarie Thalhammer. Sie spricht dabei für das Lehrerteam, aber auch die 18 Studierenden der einsemestrigen Fachschule für Ernährung und Haushaltsführung in Landau.

Im Grunde genommen läuft der Unterricht über relativ reibungslos und wie geplant. Sogar Gruppenarbeit ist möglich - und Praxisunterricht

Theorie: läuft

Ein Beispiel aus dem Theorieunterricht: Im Fach Haushalts- und Finanzmanagement stand das Thema Waschmittel auf dem Stundenplan. Im normalen Unterricht hätten sich die Studierenden mit verschiedenen Waschmitteln, die in der Schule vorhanden sind, auseinandergesetzt. Im digitalen Unterricht wurden die im eigenen Haushalt verwendeten Waschmittel herbeigeholt und genau gelesen, was auf der Packung steht: Inhaltsstoffe, Dosierempfehlungen, Ergiebigkeit, Gefahren- und Nachhaltigkeitsinformationen. Im Lehrgespräch mit der Lehrkraft wurden Kriterien für die Auswahl und Verwendung von Waschmitteln erarbeitet. Als Hausaufgabe hatten die Studierenden einen Testbericht über Waschmittel von Stiftung Warentest gelesen und Kernaussagen notiert. Auch diese wurden im Webex-Meeting besprochen. Es klappt auch digital, aber mit Einschränkungen.

Distanzunterricht auch in den Praxisfächern

Vorab werden Rezepte und Arbeitsaufträge per E-Mail verschickt. Die Studierenden kaufen selbst ein. Sie bereiten ihren Arbeitsplatz für die Küchenpraxiseinheit zu Hause vor, eventuell arbeiten sie auch vor. Die Kochbesprechung wird im Webex-Meeting durchgeführt. Arbeitsschritte werden vorgemacht und erklärt und live übertragen. Und dann geht`s ans Kochen in der eigenen Küche. Eine Unterrichtseinheit mit dem Unterrichtsschwerpunkt Mürbteig- und Gelatineverarbeitung lief folgendermaßen ab. Die Studierenden lernten Grundsätze der Mürbteigherstellung und mögliche Zubereitungsarten kennen. Sie konnten wählen, ob sie aus dem salzigen Mürbteig Krautkuchen oder Lauchtorte bzw. aus süßem Mürbteig einen Apfelkuchen zubereiten.
Als Beilage zum Gemüsekuchen gab es Feldsalat und als Nachspeise eine Beerencreme. Nachdem im Unterricht verschiedene Binde- und Geliermittel besprochen wurden, konnten nun die Köchinnen Blattgelatine, Pulvergelatine oder Agar-Agar als Binde- bzw. Geliermittel für die Creme verwenden. Ein Zeitplan diente wie bei jeder Küchenpraxiseinheit als Orientierung, welche Arbeitsschritte idealerweise nacheinander erfolgen, um am Unterrichtsende das fertige Gericht präsentieren zu können. Dazwischen konnten die Studierenden bei Problemen oder Fragen über Webex mit der Lehrkraft in Verbindung treten. Zum Ende des Küchenpraxisunterrichts werden auch im Distanzunterricht ähnlich wie sonst die Aufgabenerledigung und Ergebnisse besprochen.
Semestersprecherin Nicole Peer
Distanzunterricht aus der Sicht der Studierenden
Semestersprecherin Nicole Peer hat sich Gedanken gemacht und ihre Erfahrungen niedergeschrieben.
"Wir vermissen unsere Lehrkräfte, unsere Mitstudierenden, die Atmosphäre in der Schule, in der Küche, beim Nähen und und und... wir möchten so gerne wiederkommen dürfen.

Gut finde ich

  • dass unsere Lehrerinnen alle so engagiert sind und sich so wahnsinnig für uns ins Zeug legen, dass sie sich so viele Gedanken machen und uns den Unterricht so verständlich wie möglich übermitteln.
  • dass ich morgens ein bisschen mehr Zeit habe, um meine Kinder zu versorgen, da ich ja nicht wegfahren muss.
  • dass wir keine Masken tragen müssen
  • dass man praktische Einheiten auch mal zu Hause machen kann ( 10 Minuten Sichtreinigung oder auch mal kochen )
  • dass man seine Kinder nicht weg bringen muss, um zum Unterricht zu können

Nicht so gut finde ich:

  • dass wir uns alle nicht sehen können.. das fällt uns am schwersten, gerne haben wir geratscht, auch mit Maske.. gerne haben wir zusammen gekocht, Erfahrungen ausgetauscht und einfach mal den Kopf nicht im alltäglichen Leben gehabt, sondern in der Schule bei neu gewonnenen Freundinnen.
  • dass Schule zuhause einfach doch anders ist als im Präsenzunterricht. Ich finde, dass man sich in einer anderen Umgebung ganz anders darauf einstellt, dass man jetzt was aufnehmen sollte. Zuhause ist das im eigenen Umfeld echt immer sehr schwer, man versucht sich zwar morgens fertig zu machen, wie wenn man in die Schule fährt, aber trotzdem ist das nicht dasselbe.
  • dass die Internetverbindung oftmals einfach überfordert ist, weil so viele Schüler Homeschooling haben. Dann bekommt man mal wieder was nicht gleich mit und wenn man aus der Leitung fliegt, bis man da wieder drin ist, ist das schon viel Aufwand.
  • am meisten fehlt aber, dass wir uns unsere Ratschläge und Tipps nicht von unseren Lehrerinnen im direkten gegenüber holen können, sondern alles so online sein muss."