Holzbauförderprogramm setzt neuen Maßstab

Innenraum zum Teil aus Holz

© Eckhart Matthäus

Mit der Einführung des Holzbauförderprogramms im Rahmen der Klimaoffensive „Klimaland Bayern“ setzt der Freistaat Bayern neue Impulse in der Klimastrategie. Das Programm ist ein wichtiger Baustein, um bis zum Jahr 2040 klimaneutral zu sein.

Der Freistaat übernimmt damit eine Vorreiterrolle, da nicht direkt der Baustoff Holz, sondern seine Klimawirksamkeit, also die Speicherung von CO2, gefördert wird. Davon profitieren werden private Bauherren ebenso wie Unternehmen und Kommunen. Kernpunkt der Förderung ist ein 500 Euro Zuschuss je Tonne gespeichertem CO2. Insgesamt können bis zu 200.000 Euro je Baumaßahme gefördert werden.

Das Holzbauförderprogramm wurde vom Bauministerium und Forstministerium gemeinsam entwickelt. Weitere Informationen finden sie hier