Mit Förstern im Wald
Pädagogisches Ferienprogramm am Waldlehrpfad in Parnkofen

Kinder auf und neben dem Hochsitz mit FörsterZoombild vorhanden

Foto: Melis, AELF

Mit den Jägern und Förstern in den Wald - das war für 20 Ferienkinder am Freitagnachmittag, den 9. September, eine spannende Angelegenheit. Da wurde gezeigt, wie Hunde Fährten aufnehmen und Tiere aufspüren, wie ein Baum gefällt wird, aber auch nach Hase, Fuchs und Wildschwein wurde Ausschau gehalten. In Zusammenarbeit mit dem Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Landau a.d.Isar (AELF) fand das Ferienprogramm bei der Hütte des VR-Bank-Waldes bei Parnkofen statt. Revierförster Martin Dickgießer hatte zusammen mit Tobias Schropp von der Fachstelle Waldnaturschutz am AELF und den beiden Jägern Benedikt Kriegl und Matthias Schott die Stationen vorbereitet.

Bei der Hütte wurden gleich die Unterschlupfe für die Spechte bestaunt, die als Anschauungsobjekte bereit stehen. Die Kinder im Alter von sieben bis zwölf Jahren stellten aber auch selbst Fledermauskästen her.

Jagdhunde erfüllen wichtige Aufgaben

Jagdhunde lesen FährteZoombild vorhanden

Foto: Melis, AELF

Die beiden Jäger Kriegl und Schott hatten ihre Hunde „Karl“ und „Feli“ dabei. Diese genossen nicht nur Streicheleinheiten, sondern stellten ihr Können auch als Fährtensucher zur Schau. So wurde eine Schleppe gelegt, wobei die Deutsch-Drahthaar-Hunde die Spur auffinden mussten. Wichtig ist das nicht nur bei der Jagd, sondern auch nach einem Unfall, wenn ein verletztes Tier gesucht werden muss.

Akribische Suche im Unterholz

Ebenso spannend war es für die Ferienkinder, mit Tobias Schropp auf dem Hochsitz nach den Waldbewohnern Ausschau zu halten. Ob Dachs, Fuchs oder Wildschwein, mit dem Feldstecher wurde das Waldstück akribisch abgesucht, allerdings nur nach Attrappen, die in unmittelbarer Nähe im Unterholz versteckt sind.

Viele Informationen auch während Baumfällarbeiten

Förster fällt einen BaumZoombild vorhanden

Foto: Melis, AELF

Auch das Fällen eines 93 Jahre alten Baumes war ungefährlich, das die Kinder mit viel Sicherheitsabstand verfolgten. Dabei lernten sie auch die Bedeutung richtiger Waldbewirtschaftung kennen und staunten über die Informationen, die sie von den Förstern erhielten. Auch Borkenkäfer wie den Buchdrucker lernten sie dabei kennen, die in heißen Sommern wie heuer vor allem den Fichten durch ihren Fraß mächtig zusetzen.

Das AELF, Bereich Forsten; organisiert in der Ferienzeit mehrere solcher Ferienprogrammpunkte, in diesem Falle wurde es in Zusammenarbeit mit dem Team vom Ferienprogramm Pilsting durchgeführt und unter anderem von Birgit Fuchs betreut. So viel Waldluft macht natürlich hungrig, und so freuten sich die jungen Waldbesucher über die Reh-Burger, die es im Anschluss zu essen gab.